Unterstützung

Öffentliche Mittel

Die Basisfinanzierung der Grabung Ephesos erfolgt über Mittel der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

 

Zudem werden zahlreiche Projekte durch Drittmittel aus öffentlichen Forschungsförderungseinrichtungen, wie dem Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF), dem Jubiläumsfonds der OeNB, der Österreichischen Forschungsgemeinschaft (ÖFG) sowie dem European Research Council (ERC) finanziert.

 

Internationale Kooperationspartner führen zusätzlich eigenständige Forschungsprojekte in Ephesos, etwa mit Drittmitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), durch.

 

 

Sponsoring

 

Die Grabung Ephesos zeichnet sich auch durch einen hohen Anteil an privatwirtschaftlichem Sponsoring aus.

 

Die Gesellschaft der Freunde von Ephesos (GFE) unterstützt das Grabungsunternehmen seit 1972. Höhepunkte der Aktivitäten sind die Wiedererrichtung der Celsusbibliothek (1978) sowie die Überdachung des Hanghauses 2 (2000). Die Gesellschaft ist als Verein organisiert und zählt derzeit etwa 360 Einzelmitglieder. Hinzu kommen zahlreiche österreichische Unternehmen, die als Großsponsoren auftreten. Seit November 2010 stehen Ing. Wolfgang Hesoun (Siemens Austria) als Präsident sowie Dr. Karl Stoss (Casinos Austria) als Vizepräsident dem Verein vor.

 

Im Mai 2010 wurde die Ephesus Foundation als internationale Stiftung mit Sitz in Istanbul gegründet. Sie fördert die wissenschaftliche Forschung in Ephesos sowie die Erhaltung und Vermarktung des Kulturerbes. Zentrale Projekte sind die Restaurierung der Wandmalereien im Hanghaus 2 sowie die Erforschung des Serapeions (Serapistempel). Darüber hinaus werden wissenschaftliche Veranstaltungen und Publikationen finanziell unterstützt. Den Vorsitz der Ephesus Foundation bekleidet Ahmet Kocabıyık, die Stellvertretung wird durch die Grabungsleiterin Sabine Ladstätter eingenommen, im Vorstand sind maßgebliche türkische Großunternehmen vertreten.

 

Forschungsarbeiten und Restaurierungen bzw. Konsolidierungen christlicher Monumente werden durch die Ephesus Foundation Inc. USA finanziell unterstützt. Bislang konnten mit Mitteln dieser Familienstiftung die Restaurierung der Wandmalereien in der Paulusgrotte, die Einzäunung und Säuberung des sog. Lukasgrabes sowie Konsolidierungsmaßnahmen in der Marienkirche durchgeführt werden. Im Frühjahr 2016 wird bei der türkischen Denkmalschutzbehörde um Genehmigung für das Projekt zur Restaurierung des Sieben-Schläfer-Coemeteriums angesucht.

 

Im Herbst 2014 wurde die Konsolidierung und Restaurierung des Hadrianstempels abgeschlossen, die durch das ÖAI und den J. M. Kaplan Fund mit Sitz in New York finanziert wurde.

 

Ein neues Kooperationsprojekt von Ephesus Foundation, Getty Foundation und ÖAI startete im Frühjahr 2016 und umfasst die Restaurierung von Mosaiken im Hanghaus 2.

 

Neben der finanziellen Unterstützung werden auch Sachmittel oder Dienstleistungen zur Verfügung gestellt.

 

Wir danken allen Sponsoren sehr herzlich für ihre Unterstützung!

 

 

Spenden

 

Die Grabung Ephesos erfreut sich zahlreicher privater Spender, vor allem aus Österreich. Dies ist nicht zuletzt als Zeichen für den hohen Stellenwert dieses Kulturprojekts in der Öffentlichkeit zu verstehen und unterstreicht die Akzeptanz unserer Forschungen in Österreich.

 

Die Grabung Ephesos dankt allen Spendern von ganzem Herzen. Die Erforschung und Erhaltung von Ephesos ist ein Beitrag zur Bewahrung eines einzigartigen UNESCO Weltkulturerbes.

 

Sollten auch Sie die Grabung Ephesos finanziell unterstützen wollen, so spenden Sie bitte an den Verein der Gesellschaft der Freunde von Ephesos (GFE):

 

Bankverbindung: Bank Austria

Kto.Nr.: 0521-06606/00 | BLZ: 11000

IBAN: AT96 1100 0052 1066 0600

BIC: BKAUATWW

 

Spenden an die GFE sind gemäß §4a Abs. 1 EStG steuerlich absetzbar.

 

 

Kontakt

Sabine Ladstätter