Restaurierung eines anonymen Grabmals (Sığla Bey Türbe)

Die Restaurierung und der Schutz von Bauwerken der Aydınoğulları-Periode sind als Beitrag zur Bewahrung des türkischen Kulturerbes zu verstehen. Demgemäß wurde 2009 mit der Dokumentation der Türbe, eines Grabmals, beim staatlichen Krankenhaus von Selçuk begonnen: Nach einer exakten Bauaufnahme wurde der türkischen Denkmalbehörde ein Restaurierungsvorschlag vorgelegt, der 2010 auch mit der Einschränkung, vorab archäologische Untersuchungen zu veranlassen, akzeptiert wurde. Diese Arbeiten konnten im Herbst 2010 abgeschlossen werden.

 

Das Gebäude weist aufgrund nicht sachgerechter älterer Restaurierungsmaßnahmen und unzulänglicher Pflege starke Verfallserscheinungen auf. So hat die Verwendung von Zement bei Sanierungen in der Vergangenheit Salzauslösungen hervorgerufen, Bewuchs und durch Grundwasser eindringende Feuchtigkeit verursachten weitere Schäden. Nach der wissenschaftlichen Bearbeitung soll ein Drainagesystem für das Gebäude erarbeitet werden, das die Feuchtigkeitsaufnahme reduziert, ferner muss auch die Kuppel mit einem Tondach abgedeckt werden. Die übrigen Konsolidierungsmaßnahmen beschränken sich auf eine Festigung und teilweise Schließung des Mauerwerks sowie auf die Entfernung moderner Hinzufügungen. Ziel ist es, durch eine sorgfältige und behutsame Vorgangsweise die Bau- und Nutzungsgeschichte des Grabmals lesbar zu machen und dieses im Stadtgefüge von Selçuk sehr prominente Gebäude Einheimischen und Touristen zu präsentieren.

 

 

Projektdauer

2010–2011

 

 

Finanzierung

ÖAI

Belediye Selçuk

 

 

Kontakt

Sabine Ladstätter

Soner Bellibaş